Deutsche Meisterschaften Kür - 13.-17.10.2020

NRIV-Mannschaft holt drei Titel

Trotz aller Einschränkungen durch die Corona-Pandemie fanden vom 13. – 17.10.2020 die Deutschen Meisterschaften im Kürlaufen in Darmstadt unter strengen Hygienemaßnahmen statt, nachdem Freiburg die Austragung der Gesamt-DM (alle Disziplinen) kurzfristig zurückgegeben hatte. Den Organisatoren, die sich dieser Herausforderung gestellt haben, gilt unser besonderer Dank!

Die Läufer und Läuferinnen mussten sich mit einem sehr eingeschränkten Zuschauerkreis begnügen, was sie aber nicht davon abhielt, gute Leistungen abzuliefern. Alle waren froh, überhaupt starten zu dürfen und die Anzahl der Absagen und fehlenden Meldungen aufgrund der besonderen Situation hielt sich in Grenzen. Es lässt sich jedoch nicht leugnen, dass einige Teilnehmerfelder dadurch kleiner ausfielen.

Der NRIV war mit einer Mannschaft von 22 Nominierten in fast allen Startklassen angetreten und konnte insgesamt 7 Treppchenplätze holen (3 x Gold, 2 x Silber, 2 x Bronze), sowie 7 weitere Platzierungen in der ersten Hälfte der jeweiligen Wettbewerbsgruppe. Mit jeweils 6 Nominierten hatten der RST Hummetal und der TV Jahn Wolfsburg bei der Anzahl der Starter/-innen die Nase vorn und stellten zusammen mehr als die Hälfte der Mannschaft.

Lena Enß war die einzige niedersächsische Starterin im Wettbewerb Schüler D und lag mit ihrem 7. Platz immerhin in der vorderen Hälfte dieser Gruppe.

Die erste Medaille holte Lia Barkowky bei den jüngeren Mädchen in der Startklasse Schüler C1, wo sie sich mit einem guten Kürdurchgang über einen dritten Platz freuen durfte. Jördis Röser belegte hier Platz 10. In der Klasse Schüler C2 Mädchen gelang in einem starken Feld eine erfreuliche Doppelspitze: Nica Milou Pflaum siegte mit einer starken Kür und holte damit den ersten Titel für die Mannschaft, dicht gefolgt von Lilly-Ann Oppermann auf Platz 2. In dieser Klasse hatte der NRIV die meisten Starterinnen gemeldet: Mila Hamburg und Emma Deutschmann erreichten mit den Plätzen 6 und 7 ebenfalls gute Platzierungen in der ersten Hälfte. Kaya Isabel Helck und Nelly Reese folgten auf den Plätzen 9 und 10.

Zu einer weiteren Silbermedaille brachte es Max Grüschow bei den Jungen Schüler B. Darian Asmussen landete hier auf dem undankbaren 4. Platz. Bei den Mädchen konnten die beiden Starterinnen im Wettbewerb Schüler B2 leider nicht an ihre früheren Erfolge anknüpfen. Leonie Maluschka erreichte aber immerhin den 7. Platz, Melina Schell rutschte nach der Kurzkür noch auf Platz 11 ab.

Vier Starterinnen des NRIV kämpften im Wettbewerb Schüler A dicht an dicht um die begehrten Medaillen. Hier machte Ricarda Zander das Rennen und schaffte es auf den Bronzerang. Ihr folgten auf den Plätzen 4 und 5 Mai Pham Ngoc und Lea Hilker sowie Liva Balzeit auf Platz 7.

Auch im Jugendwettbewerb war Niedersachsen mit drei Läuferinnen gut vertreten. Hier wurde Anne Sophie Schiefer mit der höchsten Punktzahl aller Damen-Wettbewerbe souverän Jugendmeisterin! Dieses Kunststück gelang ihr auch ohne Höchstschwierigkeiten und trotz kleiner Fehler mit ihren ansonsten sicher dargebotenen, schwungvollen und ausdrucksstarken Programmen, die erkennen lassen, dass hier auch eine Tänzerin am Werk ist. An ihre Punktzahl von 105,50 reichte nicht einmal Sofie Hofferberth (101,81) als Siegerin in der Meisterklasse heran. Auf den Plätzen 4 und 7 folgten ihr Jossi van Aaken und Nele Schestak.

Für die sehr dünn besetzte Juniorenklasse gab es in diesem Jahr keine NRIV-Nominierungen.
Dafür war das Feld in der Meisterklasse Damen ungewöhnlich groß. Hier ging Denise Dannehl das erste Mal an den Start und musste sich gegen die starke Konkurrenz beweisen. Sie zeigte leider ein paar Schwächen und belegte am Ende Platz 9. Bei den Herren konnte auch der hoch motivierte Tim Schubert nicht sein ganzes Potenzial zeigen. Insbesondere bei den Pirouetten bekam er leider wenig Punkte. Trotzdem überzeugte er mit vielen Dreifachsprüngen und erreichte am Ende die höchste Punktzahl der DM von 148,63 und damit die dritte Goldmedaille für den NRIV.

Im Medaillenspiegel liegt der TV Jahn Wolfsburg vorn:

Platz

Verein

Gold

Silber

Bronze

1

TV Jahn Wolfsburg

Nica Milou Pflaum

Anne Sophie Schiefer

Lia Barkowsky

2

RST Hummetal

Tim Schubert

Lilly-Ann Oppermann

3

VfL Stade

Max Grüschow

4

VfL Wolfsburg

Ricarda Zander

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Name

Verein

Klasse

Platzierung

erste Hälfte

Punktzahl

Denise Dannehl

TV Jahn Wolfsburg

Meisterklasse Damen

9

nein

73,13

Tim Schubert

RST Hummetal

Meisterklasse Herren

1

ja

148,63

Anne Sophie Schiefer

TV Jahn Wolfsburg

Jugend Damen

1

ja

105,50

Jossi van Aaken

SC Hameln-Hilligsfeld

Jugend Damen

4

ja

63,05

Nele Schestak

MTV Lüneburg

Jugend Damen

7

nein

54,03

Ricarda Zander

VfL Wolfsburg

Schüler A Mädchen

3

ja

76,91

Mai Pham Ngoc

RESC Hameln

Schüler A Mädchen

4

ja

60,45

Lea Hilker

TBV Jahn Alverdissen

Schüler A Mädchen

5

ja

56,33

Liva Balzeit

VfL Stade

Schüler A Mädchen

7

nein

44,21

Leonie Maluschka

RST Hummertal

Schüler B2 Mädchen

7

ja

40,24

Melina Schell

TS Jahn Wolfsburg

Schüler B2 Mädchen

11

nein

35,26

Max Grüschow

VfL Stade

Schüler B Jungen

2

ja

58,62

Darian Asmussen

RST Hummetal

Schüler B Jungen

4

nein

43,35

Nica Milou Pflaum

TV Jahn Wolfsburg

Schüler C2 Mädchen

1

ja

29,17

Lilly-Ann Oppermann

RST Hummetal

Schüler C2 Mädchen

2

ja

27,81

Mila Hamburg

TV Jahn Wolfsburg

Schüler C2 Mädchen

6

ja

19,89

Emma Deutschmann

RST Hummetal

Schüler C2 Mädchen

7

ja

19,77

Kaya Isabel Helck

VfL Stade

Schüler C2 Mädchen

9

nein

18,50

Nelly Reese

TBV Jahn Alverdissen

Schüler C2 Mädchen

10

nein

18,05

Lia Barkowsky

TV Jahn Wolfsburg

Schüler C1 Mädchen

3

ja

21,21

Jördis Roeser

REG Wedemark

Schüler C1 Mädchen

10

nein

9,78

Lena Enß

RST Hummetal

Schüler D

7

ja

18,76

Aktualisiert (Donnerstag, den 07. Januar 2021 um 19:33 Uhr)